Drucken

Stoffherzen einfach selber nähen?

Möchten Sie sich Stoffherzen selber nähen? Selbstgenähte Herzen sind nicht nur zu Valentinstag ein schönes Geschenk sondern können auch Geburtstagskinder glücklich machen. Ob als Geschenk zu Valentinstag oder zum Geburtstag, selbstgebastelte oder selbstgenähte Sachen kommen meistens gut an. Für manche Menschen wirkt Nähen sogar beruhigend. Gerade in den kalten Wintermonaten wo es abends noch früher dunkel wird ist Nähen eine schöne Abwechslung. Wir geben Ihnen in dieser Rubrik eine kleine Anleitung wie Sie die Herzen aus den schönsten Stoffen einfach selber nähen können. Ob Sie weißen Leinenstoff, rot-weiß-karierten Herzchenstoff, die schönsten Patchwork Stoffe, oder einfache Leinenstoffe verarbeiten ist Ihnen überlassen. Das ist nämlich Geschmacksache. Die einen mögen es lieber etwas kitschiger die anderen lieber etwas schlichter. Lassen Sie Ihrer Fantasie bei der Auswahl der Stoffe und Bänder freien Lauf. Bevor Sie beginnen, sollten Sie sich alle Dinge die Sie benötigen bereitlegen.

 

Und das benötigen Sie für die Herzen:

  • ausgewählte Stoffe, Patchwork-Stoffe, Leinenstoffe (je nach Geschmack)
  • gute Schere, Stecknadeln, Nähnadeln, Nähmaschine
  • farbiges Nähgarn, Füllwatte, verschieden farbige Bänder,
  • zur Verzierung können Knöpfe, Glöckchen oder Perlen verwendet werden

 

Haben Sie alle Gegenstände griffbereit, kann es losgehen. Das Aufmalen und Ausschneiden: Malen Sie die Herzform, die Sie nähen möchten auf den Stoff. Unser Tipp dazu: Wenn Sie ein halbes Herz auf doppelt gelegten Stoff aufmalen, dieses halb ausschneiden und dann umklappen, so dass der Stoff vierlagig liegt, können Sie ein relativ gleichmäßiges Herz ausschneiden. Aber auch Herzen, die nicht so gleichmmäßig sind können gerade deshalb sehr schön sein.  Wenn Sie Ihre Herzen aufgemalt und ausgeschnitten haben, sollten Sie den Stoff - da er zweilagig ist - mit Stecknadeln sichern. Wenn Ihnen das nicht reicht, können Sie auch die Form vornähen mit einem groben Handstich. buttinette - Basteln • Nähen • Handarbeiten

 

Der Faden: Suchen Sie sich nun die entsprechenden Faden oder das richtige Garn und spannen es in die Nähmaschine ein. Auch der Unterfaden sollte die gleiche Farbe haben. Auf einem weißen Leinenstoff sieht roter Faden sehr gut aus. Achten Sie darauf, dass Ihre Stoffherzen farbige Akzente bekommen. Es gibt mehrere möglichkeiten das Herz zu nähen:

 

  • mit dem Zick Zack Stich (Stoff liegt rechts) rundherum nähen
  • mit dem geraden Stich (Stoff liegt von links) rundherum nähen - das Herz wird später nach rechts gedreht
  • oder das Stoffherz mit der Hand oder der Nähmaschine farbig umkeddeln

 

Ganz gleich für welche Variante Sie sich entscheiden. Sie sollten das Herz noch nicht ganz zu nähen. Lassen Sei mindestens zwei Zentimeter (je nach größe des Herzes) offen, damit das Herz gefüllt werden kann.

 

Die Aufhängung: Bevor Sie loslegen sollten Sie sich das Band oder Kordel, womit Sie das Herz später aufhängen wollen raussuchen und auf die richtige Länge abschneiden. Das kann rotes Band sein oder auch einfaches Kordelband. Sie können eine Leinenschnur genauso benutzen wie ein Juteband. Allerdings sollte das Band nicht zu dick sein. Es ist auch möglich, nach dem Nähen des Herzens einen Nylonfaden mit der Nadel durch das Herz zu stechen. Die stabileren farbigen Bänder sollten allerdings direkt mit eingenäht werden. Das Band sollte farbig zu dem Faden passen. Siehe auch unsere Fotos dazu.

 

Das Nähen mit geradem Stich auf Links: Nähen Sie das Herz von Links, wird das Band von oben doppelt in das Herz gesteckt. Am besten befestigen Sie das Band mit einer Nadel, denn so kann es beim Nähen nicht verrutschen. Sie dürfen das Herz nicht ganz zunähen, denn es soll ja noch mit Füllwatte gefüllt werden. Lassen Sie eine zwei Zentimeter große Öffnung. Nehmen Sie das Herz nach dem Nähen aus der Nähmaschine und stülpen Sie es auf rechts. Hier kann das eingenähte Band helfen aber auch ein Löffelstiel ist gut zum 'nach rechts drehen' geeignet. Ist das Stoffherz auf rechts gedreht, können Sie es mit der Füllwatte füllen. Nach dem Füllen sollten Sie die Öffnung des Stoffherzens mit Nadel und Faden verschließen. Unser Tipp: Damit die Öffnung nicht so auffällt, können Sie das Herz mit einem farbigen Faben umranden.

 

Das Nähen mit Zick Zack Stich auf Rechts: Wenn Sie das Herz mit dem Zick Zack Stich von rechts nähen möchten, legen Sie das Herz in die Maschine. Denken Sie daran, das Band für die Aufhängung nicht von innen nach außen sondern von außen nach innen in das Herz zu legen. Stellen Sie nun die größe des Stiches ein, ziehen den entsprechenden Faden auf  und können loslegen. Auch beim Zick Zack Stich darf das Herz nicht ganz zugenäht werden. Allerdings können Sie es nach dem Füllen mit Watte oder anderem Füllmaterial mit dem Zick Zack Stich direkt verschließen. Unser Tipp: Füllen Sie das Herz, wenn es noch unter der Nähmaschine liegt. So können Sie es sofort nach dem Füllen zunähen und sind fertig ist das Herz. Außerdem hat das den Vorteil, das Sie nicht mehrmals den Faden abschneiden müssen. Jeder abgeschnittene Faden könnte später eine offene Naht sein! Also Achtung.

 

Ohne Nähmaschine oder Ziernaht: Sie haben keine Nähmaschine und möchten trotzdem Herzen nähen? Dann greifen Sie zu einer ganz gewöhnlichen Nähnadel. Schneiden Sie den Stoff aus, fixieren Sie den Stoff mit Stecknadeln und beginne Sie mit dem Zierstich. Sie können den Stoff am Rand nach innen einschlagen, dann bekommen Sie eine feine Naht. Oder Sie lassen die abschnittenen Enden etwas ausfranzen, dann bekommen Sie eine robuste Naht. Das ist Geschmacksache. Ketteln Sie nun das ganz Herz - bis auf die zwei Zentimeter für die Füllöffnung - herum. Legen Sie an der richtigen Stelle das Band für die Aufhängung ein und füllen Sie das Stoffherz bevor Sie es ganz verschließen.

 

Vielleicht interessieren Sie sich auch für diese Themen:

Osterdekoration einfach selbstgemacht.....weiterlesen

Winterglanz in Haus und Garten.....weiterlesen

Aktualisiert ( Sonntag, den 12. Januar 2014 um 17:44 Uhr )