Drucken

Einjahresblumen für den Sommer einfach selber ziehen

Wenn die ein Einjahresblumen selber herangezogen werden, kann man von der Fülle der angebotenen Sorten und Arten auswählen. Alles was man zur Anzucht braucht sind humoses, lockeres Anzuchtsubstrat und allzu schwierig ist es auch nicht. Sehr gut gelingt die eigene Anzucht der Sommerblumen im eigenen Gewächshaus ab ca. Mitte März (je nach Witterung). Für Arten die viel Wärme benötigen oder sich relativ langsam entwickeln eignet sich die Anzucht unter Glas besonders gut, wie zum Beispiel die vielbeliebte Studentenblume Tagetes. Am besten gelingt die Anzucht mit humoser, lockerer Anzuchterde mit vergleichsweise niedrigem Nährstoffgehalt. Ein wenig grober Sand darf gerne untergemischt werden.  Dann werden noch Saatschalen, Pikierkisten und kleinere Anzuchttöpfe benötigt. Romberg 71015K Anzuchttöpfe quadratisch, 5 cm, 144 Stück.

Wichtig ist, dass die Saaten bis sie Keimen abgedeckt werden. Dies kann sowohl mit einer Glasplatte als auch mit Frischhaltefolie geschehen. Die günstigste Temperatur zum Keimen liegt bei ca. 18 - 20 Grad. Gerade Wärme ist bei der Anzucht extrem wichtig. Die feinen Samen der bunten Blumen werden in die Saatschalen gesät um von da aus später in die entsprechenden Töpfe pikiert zu werden. Arbeitet man mit einzelnen Anzuchtschalen, können die Samen - sollten dann aber etwas gröber sein - direkt einzeln gesät werden. Damit erspart man sich das spätere pikieren. Sind die Samen in die feine Erde gelegt, werden Sie mit etwas Erde leicht abgedeckt. Es sei denn, es sind ausschließliche Lichtkeimer. Diese Samen sollten nicht abgedeckt werden. Die Anzucht sollte regelmäßig befeuchtet werden. Die Anzuchterde lässt sich übrigens hervorragend mit der Fiskars 1246010 Blumenkelle aus dem Erde-Beutel herausnehmen. Viel Spaß beim Säen und Züchten.

Aktualisiert ( Samstag, den 10. Januar 2015 um 10:47 Uhr )