Drucken

Blume, Staude, Heilpflanze und Baum des Jahres 2009gemeine Wegwarte

sind die Gemeine Wegwarte als Blume, die Blattschönheit Funkie als Staude, die Ringelblume als Heilpflanze und der Berg-Ahorn als Baum. Blume des Jahres 2009 ist die Blau-violett blühende Gemeine Wegwarte: Die Gemeine Wegwarte wächst an Weg- und Ackerrändern und gilt in mehreren Bundesländern bereits als gefährdet, da es Vielerorts an unversiegelten Flächen fehlt. Wegen Ihrer sehr auffallenden Blütenfarbe ist die Gemeine Wegwarte auch als Wegleuchte bekannt. Die Wegwarte gehört zur Familie der Korbblüter und gedeiht gut an warmen und sonnigen Standorten. Sie fühlt sich wohl auf trockenen Lehmböden und an Mauern und Böschungen. Ihre Blüte zeigt sie von Juli bis Oktober, wobei sich die Körbchenblüten nur an hellen Tagen oder bei Sonne öffnen. Die Blüte der Wegwarte ist nur am Morgen zu bestaunen, denn bereits am frühen Nachmittag geht sie wieder schlafen.

 

Die gemeine Wegwarte kann gut und gerne bis 150 hoch werden

Nicht nur für Hummeln und Bienen hält die Wegwarte ausreichend Nahrung und Lebensraum bereit. Die Wegwarte ist eine zweijährige Pflanze und trägt erst im zweiten Jahr ihre herrlich blauen Blüten. Wer sie in seinem Garten hat, kann sich über eine Blume die bis zu 1,5 Meter hoch wird freuen. Die gemeine Wegwarte breiten sich in der Wachstumsphase schnell aus. Kalkulieren Sie daher genügend Platz für diese reichblühende Blume ein. 

 

Die herrlich langen Blüten der Funki entzücken jedes Jahr aufs NeueStaude des Jahres 2009 ist die elegante Schönheit, die Funkie. Unter den Pflanzenfreunden hat sich längst herumgesprochen, dass die Funkien die Stars unter den Blattschmuck-Stauden sind.  Funkien zählen zu den pflegeleichten Stauden mit Sammelerwert. Doch noch immer scheinen die so noblen Stauden nur einem relativ kleinen Kreis von Kennern vorbehalten zu sein. Wir sind der Meinung, dass sich das ändern soll und stellen Ihnen gerne die Funkien in Ihrer ganzen Vielfalt vor. Sie ist eine Stauden-Schönheit mit edler, individueller Wirkung die begeistert. Unter den Funkien gibt es insgesamt sechs Hosta-Sorten. Funkien zählen zu den  dekorativsten Blattschmuckstauden für schattige und halbschattige Lagen. Allerdings gibt es inzwischen auch sonnenverträgliche Sorten.

 

Die langgestreckten Blütentrauben sind ein zusätzlicher Schmuck dieser Staude. Die Hosta-Sorten gibt es mit verschiedenen Wuchshöhen, Blattfärbungen und Blütenfarben. Hosta treiben recht spät aus und sind daher ideale Partner für Frühlingsgeophyten, die nach der Blüte einziehen. Aber auch zu Farnen oder als Kübelpflanze ist die Funkie sehr gut geeignet.  Humoser, lockerer und nährstoffreicher Boden ist ideal für die Hosta. Mehr zum Thema Funkien...

 

Baum des Jahres 2009 ist der Berg-Ahorn: Wussten Sie, dass der Berg-Ahorn bis zu 600 Jahre alt werden kann? Er ist vor allem in den Alpen zu finden aber mittlerweile ist er auch im deutschen Mittelgebirge und im flachen Norddeutschland verbreitet. Aus dem recht harten, gut drechselbaren Holz des Berg-Ahorns, werden Musikinstrumente wie Flöte und Fagott hergestellt. Aber nicht nur das, Zimmerleute nutzen das helle Holz auch gerne für edle Treppen und Fußböden, teilte das Kuratorium Baum des Jahres mit. Bei Autofahrern ist der Berg-Ahorn nicht so beliebt, denn die im Baum befindlichen Blattläuse, die den gesaugten Zuckersaft versprühen, überziehen die unter dem Baum geparkten Autos mit einem klebrig-süßem Film. Übrigens kommt der Berg-Ahorn heute auch in England, Irland, Nordamerika und sogar in Südamerika vor.

 

Die Ringelblume ist eine sehr dankbare Blume und als Heilpflanze unentbehrlichHeilpflanze des Jahres 2009 ist die Ringelblume: Die Ringelblume (Calendula officinalis L.) auch „hübsche Mädchen“ genannt, ist eine der dankbarsten Sommerblumen. Sie blüht in den schönsten Farben und sieht einfach hübsch aus. Die Ringelblume ist eine einjährige krautige Pflanze. Wenn sie in den Sommermonaten regelmäßig gegossen wird - erst wenn sich die Erde trocken anfühlt - und einmal wöchentlich gedüngt wird, dankt sie es Ihnen mit einer monatelangen Blüte bis spät in den Oktober. Da die Ringelblume einen starken eigenen Charakter hat, benötigt sie nicht unbedingt Partnerpflanzen. So können Sie z. B. die „hübschen Mädchen“ in viele verschiedene Töpfe säen oder pflanzen und alle an einem Platz zusammenstellen. Das sieht einfach herrlich aus, wenn dann alle gemeinsam anfangen zu blühen. Die verwelkten oder abgestorbenen Blüten sollten Sie regelmäßig entfernen. Vergessen Sie dabei nicht, sich den Samen der Blüten zu sichern, damit sie diese im nächsten Jahr wieder verwenden können. Mehr über die Ringelblume...

 

Aktualisiert ( Mittwoch, den 26. August 2009 um 20:04 Uhr )