Drucken

Der Flieder im Frühling ist eine bezaubernde ZierdeHerrlich duftender Flieder in den Farben lilarosa, purpurrot und weiß erhältlich

Er schmückt nicht nur zahlreiche Gärten sondern der Flieder ziert auch eine Terrasse oder einen Balkon. Allerdings kann der Flieder nicht allzulange in einem Topf gehalten werden. Der Duft des Flieder ist geradezu betörend und der Flieder fand bereits im Mittelalter in den Bauerngärten ein Zuhause. Der Duft unseres schönen Flieder ist zwar so lieblich, aber der gesamte Flieder ist ausgeprägt bitter. Und genau deshalb wird der Flieder kaum von fressenden Tieren, seien es Insekten oder Säugetieren heimgesucht. Die Bitterkeit des Flieders ist es, die den Flieder auch zu einem Heilmittel gegen Fieber und Verdauungsschwäche macht. Bakker - Einfach schöne Gärten!

 

Unter den Fliedern gibt es verschieden Sorten wie zum Beispiel der Edel-Flieder, zierlicher Duft-Flieder, Königs-Flieder, Bogen-Flieder oder Herbst-Flieder. Unsere Garteninformation: Flieder zählt übrigens zu den Laubgehölzen und zeigt den Betrachtern zu jeder Jahreszeit seine Schönheit. Mit den oft sehr unterschiedlichen Blütenformen, Blattformen und Wuchsformen sind so ziemlich alle Laubgehölze - nicht nur der Flieder - eine echte Bereicherung für den Garten.

 

 

Der herrliche weiße Flieder entzückt mit seinem sehr edlem Aussehen

Außerdem sind Gehölze wie Flieder auch ein wichtiges Gestaltungsmerkmal. Ganz im Gegensatz zu den Immergrünen durchleben die Laubgehölze die verschiedenen Jahreszeiten und lassen uns an dem Wechselspiel der Natur teilhaben. So können wir uns zum Beispiel im Herbst an der Herbstfärbung der Blätter erfreuen und im Frühjahr an dem saftigen Maigrün. Wussten Sie, dass unser schöner Flieder auf dem Balkan und im mittleren Osten heimisch ist? In Mitteleuropa kommt er sehr häufig in Gärten vor und manchmal kann man den Flieder auch verwildert sehen. Flieder kann als Strauch erworben werden und bis zu einem kräftigen Baum heranwachsen. Flieder wird dabei gut und gerne bis zu sechs Meter hoch. Flieder kann in den meisten Gartencentern oder Gärtnereien als kleine Pflanze erworben werden. Die Blätter des Flieders sind spitz, eiförmig und ganzrandig. Fühlt sich der Flieder an seinem Standort wohl, dann wird er schön buschig und umfangreich. Allerdings dauert es meistens einige Jahre, bis der Flieder zu einer prachtvollen Pflanze herangewachsen ist. Unser Gartentipp: Sie haben die richtigen Pflanzen, Blumen, Sträucher oder Stauden noch nicht gefunden? Ideen für schöne Gärten. Jetzt 1500 Gartenartikel Online. 

 

 

Herrlich weiße Blüten des gefüllten Flieder Mme Lemoine

Mit Flieder können wir traumhaft schöne Blüten und herrlichen Duft verbinden. Denn eines ist sicher, mit der Fliederblüte beginnt der Frühling erst so richtig. Herrlich duftender Flieder ist aus unseren Gärten garnicht mehr wegzudenken. Bereits im 19 Jahrhundert begann man mit der züchtersichen Bearbeitung des Flieders. Neben den verschiedenen Blütenformen und Farben war das Augenmerk dabei immer auch auf den Duft des Flieders gerichtet. Dabei entstanden viele wunderschöne Fliedersorten von zierlichem Duft-Flieder bis hin zum Königs-Flieder. Trotzdem ist es oft schwierig sich manche dieser gerade weniger bekannten Sorten in den Garten zu holen. Selbst in sehr guten Gartencentern, Gärtnereien  oder Baumschulen ist häufig nur das Standardsortiment anzutreffen. Viele Gartenliebhaber sind aber auf der Suche nach den exclusiven Fliedersorten um diese zu pflanzen und dem Traumgarten eine ganz persönliche Note zu verpassen. 

 

   Blütezeit: zwischen Mai und Juni ja nach Wärme, kolbenartige Blüten, stark duftend

   Standort: sonnig bis halbschattig, kalkreiche, nährstoffreiche Böden

   Vermehrung: 

   Rückschnitt: zur Verjüngung alle drei Jahre die dickeren Äste auf max. 40 Zentimeter zurücksetzen

   Gießverhalten: in trockenen Zeiten benötigt Flieder Wasser, keine Staunässe bilden

 

Die Syringa vulgaris Hybriden sind die sommergrünen und zählen zu den aufrechten Sträuchern, die etwa 4 - 6 m groß werden können. Diese Fliedersorten basieren allesamt auf Züchtungen mit Syringa vulgaris, dem lilafarbenen sehr oft vorkommenden Flieder, der ursprünglich in Südosteuropa beheimatet ist. Die schönen, recht großen, aufrechten Blütenrispen der Syringa vulgaris Hybriden erscheinen Ende Mai-Anfang Juni und verströmen ihren sehr typischen Fliederduft. Damit Sie jedes Jahr aufs neue wieder Freude an diesen wunderschönen Blüten haben, geben wir Ihnen gerne einige Gartentipps, die Sie beachten sollten. Unser Gartentipp für Ihre Gartengestaltung: Sollten Sie einmal keine eigenen Ideen für Ihre Gartengestaltung haben, empfehlen wir Ihnen unseren Partner-Shop. Dort finden Sie viele äußerst interessante gebrauchte Bücher zum Thema Garten: Über 100.000 gebrauchte Bücher ab 0,20€

 

Wählen Sie für den Flieder einen möglichst sonnigen bis halbsonnigen Standort, damit er seine volle Pracht enfalten kann. Für die Syringa vulgaris sind außerdem eine möglichst windgeschützte Stelle sehr vorteilhaft. Da Flieder meistens sehr starke Wurzeln bekommen, die bis tief ins Erdreich reichen und oberflächig einen dichtes Geflecht bilden, kalkulieren Sie ausreichend Platz für Ihren Flieder. Flieder lieben mäßig trockene bis frische Böden und vertragen sogar zeitweise Trockenheit im Frühjahr - wenn es zu lange sehr trocken ist, kann gerne nachgegossen werden. Was Flieder nicht mag sind undurchlässige und dauernasse Böden. Sollte Ihr Garten sehr arme Sandböden haben, sollten Sie den Boden durch etwas Kompost oder Gartenerde aufbessern. Der pH-Wert des Bodens darf schwach sauer bis alkalisch sein. Im allgemeinen sind Flieder recht anspruchslose Pflanzen und sind sogar noch einigermaßen Frosthärte.

  

Der Edel-Flieder Syringa vulgaris wächst aufrecht, trichterförmig und dichtbuschig

Bei der Pflanzung des Flieder sollten Sie zuerst ein entsprechend großes Loch ausheben, dass mindestens doppelt so groß ist wie der Topfballen. Lockern Sie dann unbedingt die Erde am Grunde des Pflanzloches auf und mischen Sie diese mit Kompost oder Gartenerde. Zum Mischen sollten Sie keinen reinen Torf nehmen, da dieser einen zu sauren pH-Wert hat. Pflanzen Sie den Flieder mindestens so tief, wie er vorher im Topf stand. Zum Schluss füllen Sie das Pflanzloch mit dem Aushub, gemischt mit Kompost oder Gartenerde auf und treten Sie die Erde danach gut an. Jetzt noch ausreichend gießen damit sich die Erde setzt. Wichtig ist auch der richtige Pflanzenschutz

 

 Unser Flieder steht auf eigener Wurzel, daher sind Bodentriebe also keine Wildtriebe einer Unterlage, sondern haben die gleichen Eigenschaften wie die Sorte selbst. Im allgemeinen ist der Flieder schnittverträglich mit einem hohen Ausschlagvermögen. Es ist deshalb nicht nötig, den Flieder jährlich zu schneiden. Lediglich sollten die ausgeblühten Blüten etwa eine Woche nach dem Ausblühen entfernt werden. Das ist sehr wichtig, denn dadurch konzentriert sich der Flieder darauf, neue Blütenknospen anstelle von Samen zu produzieren. Wenn Sie den Flieder verjüngen möchten, können Sie das alle drei Jahre tun. Zur Verjüngung sollte das älteste Drittel aller Äste, die dicker als etwa 4 Zentimeter sind, auf ca. 30-40 cm zurückgesetzt werden. Damit Sie sich nicht selbst um die Blüten bringen, die im Sommer bereits für das nächste Jahr angelegt werden, sollte der Schnitt nur unmittelbar nach der Blüte erfolgen. Ein älterer Fliederbusch verträgt selbst einen radikalen Rückschnitt. Ein radikalter Rückschnitt sollte dann allerdings im Winter erfolgen und man muss in Kauf nehmen, dass die Pflanze im nächsten Jahr sehr wenig oder garnicht blühen wird.

 

Um die Blüte Ihres Flieders zu fördern, können Sie Ihn gerne regelmäßig düngen. Dazu sollte der Dünger im zeitigen Frühjahr ausgebracht werden. So können Sie gewährleisten, dass den Blättern, die in diesem Jahr gebildet wurden, den Blüten für das darauffolgende Jahr zu gute kommen. Bei der Vielzahl der angebotenen Dünger ist es jedoch oft schwierig den geeigneten Dünger zu finden um eine genaue Dosierung angeben zu können. Gaben von organischem Dünger oder Kompost sind ebenfalls zur Nährstoffversorgung Ihres Flieders sehr gut geeignet. Im Hinblick auf Stickstoff sollten Dünger aber in nicht zu großen Mengen verabreicht werden, denn zuviel Stickstoff fördert das vegetative Wachstum stark. Das wiederrum kann zu geringerer Blütenbildung führen. Das regelmäßige Mulchen des Flieders sorgt für eine ausgeglichenere Wurzeltemperatur und verhindert in den heißen Sommern zu starke Verdunstung von Flüssigkeit über den Boden. Wenn Sie den richtigen Dünger noch nicht gefunden haben, empfehlen wir Ihnen unseren Partner-Shop. Dort finden Sie eine große Auswahl an Dünger undSpezialdünger

 

Bewässern sollten Sie Ihren Flieder in sehr heißen Sommern, sowie in den ersten Jahren nach der Pflanzung. Sollte Ihr Flieder einmal zu wenig Wasser haben, werden Sie es spätestens an den schlaff werdenden Blättern merken. Dann wird es höchste Zeit für reichlich Wasser zu sorgen.  Unser Pflanzentipp: Wenn Sie unsere oben genannten Ratschläge befolgen,  kann es sein, dass Sie jahrzehntelang Freude an Ihrem ganz besonderen Fliedern und den wundervollen Blüten haben. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr frische gepflanzter Flieder im ersten Jahr noch nicht blüht - im nächsten Mai kommen bestimmt die ersten Blüten mit dem herrlichen Fliederduft.

 

Zu den einzelnen Beiträgen der Pflanzen und Gehölze: 

Immergrüne:  Kirschlorbeer, Rhododendron,

Frühblühende: Magnolien, Forsythie, Flieder,

Sommerblühende: Hortensien, Jasmin (Gartenjasmin), Rosen, Fuchsien,

Aktualisiert ( Mittwoch, den 21. Mai 2014 um 08:37 Uhr )